Daiwa Exceler LT 2500D im Test – Hidden Champion der LT-Serie

Im Daiwa Line-Up der LT-Spinnrollen ist die Exceler LT so etwas wie der „Hidden Champion“. In der Ausstattung unterscheidet sie sich zwar nicht von ihrer günstigeren Schwester Daiwa Legalis LT, aber ein Detail rechtfertigt den Preisunterschied und wirkt sich in der Praxis sehr positiv aus.

Marc und ich haben unsere beiden Daiwa Exceler LT 2500D ausführlich ausgeführt und ihr lest hier heute den ersten Doppeltest in der Geschichte der Tackle-Tester.

Hinweis: Beide Rollen wurden privat angeschafft und sind somit nicht gesponsort!

Daiwa Exceler LT – Unboxing

Man muss schon eingermaßen genau hinsehen, wenn man die Legalis LT und Exceler LT rein optisch auseinanderhalten will. Auch beim Blick auf das Datenblatt glaubt man es mit Zwillingen zu tun zu haben.

Technische Daten - Daiwa Exceler LT 2500D / Legalis LT 2500D

Hersteller:DaiwaDaiwa
Serie:Exceler LTLegalis LT
Modellbezeichnung:2500D2500D
Typ:Spinnrolle mit FrontbremseSpinnrolle mit Frontbremse
Schnurfassung:Mono 0,28 mm = 150mMono 0,28 mm = 150m
Übersetzung:5.3:15.3:1
Schnureinzug:75cm75cm
Kugellager:55
Bremskraft:10kg10kg
Gewicht:205g205g
Material:DS5® Kohlefaser-VerbundmaterialDS5® Kohlefaser-Verbundmaterial
Features:LT (Light & Tough),
AIR ROTOR ®,
TOUGH DIGIGEAR® Getriebe,
ATD Bremssystem,
Infinite Anti-Reverse ® Rücklaufsperre,
Cross Wrap Schnurverlegung,
Silent Oscillation System,
Aluminium Air Spule ®,
CNC gefräste Aluminiumkurbel,
AIR BAIL Rollenbügel,
Twist Buster ® II Schnurlaufröllchen
LT (Light & Tough),
AIR ROTOR ®,
TOUGH DIGIGEAR® Getriebe,
ATD Bremssystem,
Infinite Anti-Reverse ® Rücklaufsperre,
Cross Wrap Schnurverlegung,
Silent Oscillation System,
Aluminium Air Spule ®,
CNC gefräste Aluminiumkurbel,
AIR BAIL Rollenbügel,
Twist Buster ® II Schnurlaufröllchen
Preis:UVP 108€ / günstigster Preis ca. 80€UVP 83€ / günstigster Preis ca. 65€

Lediglich beim Preis trennen Legalis LT und Exceler LT aktuell (stand Januar 2018) rund 15 Euro. Warum das? Die Antwort ist so einfach wie versteckt: Während die Legalis LT die Kurbelaufnahme klassisch mit einer durchgesteckten Achse bewerkstelligt, verfügt die Exceler LT über eine geschraubte Kurbelaufnahme.

Dieses System war bei Daiwa aufgrund des erhöhten technischen Aufwands sowie dem Plus an Material (zwei Gewinde: Je eins für Links- und ein für Rechtshandbetrieb) bisher erst ab der gehobenen Mittelklasse verfügbar. Mit Fuego LT und Exceler LT bringen die Japaner es nun aber auch in Rollen, die deutlich unter 100 Euro kosten zum Einsatz.

Daiwa Exceler LT geschraubte Kurbelaufnahme

Daiwa Exceler LT – bei der festverschraubten Kurbel wackelt nichts.

Für die Praxis bedeutet die geschraubte Kurbelaufnahme dabei vor allem eins: Die Kurbel ist ohne jedes Spiel mit dem Getriebe verbunden und jedwedes Klappern entfällt. Ein weiterer Aspekt: Das Getriebe kann fester mit dem Rollenkörper verbunden werden. In der Theorie erhöht das die Langlebigkeit der Rolle und störendem Knarzen aufgrund minimal verschobener Zahnräder wird vorgebeugt.

Zumindest den Effekt der absolut soliden Kurbelverbindung kann man dabei leicht erfühlen. Wir waren einigermaßen erstaunt, was das vom Kurbelgefühl und der Wertigkeitsanmutung ausmacht (Ein ausführlicher Test zur Legalis LT folgt!).

LOOK & FEEL


Eindrücke Marc:

Die Daiwa Exceler LT sollte optisch dank ihrer edlen Farbgebung zu sehr vielen Spinnruten passen. Schwarz, Gold und Silber sind die dominierenden Farbtöne. Ich finde die Optik äußerst gelungen und es freut mich, dass diese Farben nun auch im Preissegment unter 100 Euro Einzug erhalten haben. Im Direktvergleich zur Daiwa Legalis LT fällt sofort auf, dass bei der Exceler auf mattiertes Material verzichtet wurde. Das Finish ist glänzend mit einem Sparkling-Effekt, welcher die Rolle deutlich höherwertiger erscheinen lässt.

Beim Trockenkurblen der Exceler LT bin ich wirklich erschrocken – kann es wirklich sein, dass es sich hierbei um eine 80 Euro Rolle handelt? Der Lauf ist absolut smooth, es wackelt nichts. Der Rotor dreht äußerst lange und läuft dann langsam aus (kein abrupter Stop -> gute, nicht zu übertriebene Schmierung). Würde man mir die Augen verbinden, hätte ich eine deutlich teurere Rolle erwartet.

 Diashow – Daiwa Exceler LT 2500D im Detail

 

Eindrücke Jan:

Schwarz-Gold-Silber – Das Designkonzept der Exceler LT ist klassisch ohne langweilig zu sein. Besonders die goldene CNC-gefräste Aluminium-Kurbel ist ein echter Hingucker. Der Rollenkörper mit der schwarz-glänzenden Oberfläche inklusive silbernen Metallic-Partikeln schimmert schön im Licht und wertet die Optik insgesamt nochmals deutlich auf. I like! Der sehr kleine Handle-Knauf ist rutschfest, dreht aber in seinem Gleitlager (noch) nicht absolut so frei.Persönlich mag ich etwas solidere Handles lieber, aber die Größe geht voll klar.

Verarbeitung

Eindrücke Jan:

Meine Rolle weist in diesem Aspekt keinerlei Schwächen auf. Alle Schrauben sind sauber gesetzt und die Spaltmaße extrem klein. Das Eindrehen des Handles in den Körper gestaltet sich absolut schmerzfrei, und die Gewinde finden auf Anhieb ohne Probleme zusammen. Einmal eingedreht hält alles bombenfest.

Beim Probekurbeln fühlt sich die Exceler LT ähnlich satt an wie die ebenfalls mit dem LT-Konzept ausgestattete Fuego LT.

Eindrücke Marc:

Eine absolut tadellose Verarbeitung liegt bei meinem Exemplar vor. Es gibt nichts zu beanstanden. Lediglich die ATD-Bremse dreht bei voller Öffnung nicht so leicht, wie ich es mir wünschen würde. Das spielt während des Drills keine Rolle, da hier der Anlaufdruck in jeder Phase höher ist, ist aber beim Schnurdurchfädeln bei geschlossenem Bügel etwas nervig.

Im Test zur Fuego LT haben wir bereits alles zum LT-Konzept und den entsprechenden Features erklärt, deshalb verzichten wir an dieser Stelle darauf und verweisen auf den Test der Fuego LT -> zum Testbericht.

SETUP


Marc und ich haben beide die Exceler LT im Einsatz und auf Anhieb passende Ruten gefunden. Während Marc die Exceler LT zunächst an die Streeto Air L2062 geschraubt hatte, hat sie bei ihm nun an der Tailwalk Fullrange S71ML/CC ein Zuhause gefunden.

Daiwa Exceler LT mit Fullrange Rute

Tailwalk Fullrange S71ML/CC & Daiwa Exceler LT 2500D

Bei mir ist sie mit der Hearty Rise Valley Hunter VHS-712ML  verpartnert, zu der in Kürze ein eigener Testbericht folgen wird.

Hearty Rise Valley Hunter 712ML & Daiwa Exceler LT 2500D

Beide haben wir eine 0,10mm PE auf der Rolle. Marc setzt auf die 8-fache Daiwa J-Braid und ich auf die Climax Touch 8+.

EXCELER LT IN DER PRAXIS


Wir haben die Exceler LT ungefähr zur gleichen Zeit bekommen und bei uns beiden sind einige Eindrücke ähnlich: Das LT-Konzept überzeugt mit Laufruhe und sauberer Schnurverlegung. Die guten Werte, die auch bereits die Fuego LT in puncto Laufverhalten aufweist konnte die Exceler LT bislang absolut und doppelt bestätigen.

Eindrücke Marc:

Mit einer der positivsten Aspekte rund um die Daiwa Exceler LT ist das – im Vergleich zu anderen Spinnrollen unter 100 Euro – leichte Gesamtgewicht. Die meisten meiner ML- und M-Ruten sind richtige Leichtgewichte und es ist schön, wenn man diese mit leichten Rollen kombinieren kann. So steht einem ermüdungsfreien Spinnfischen nichts mehr im Wege. Dennoch wirkt die Exceler LT in allen Drucksituationen am Wasser sehr solide.

Der Anlaufwiderstand, sowie das Kurbelgefühl bei Köderdruck ist wie bereits beim Trockenkurbeln erwartet, sehr weich und smooth. Ich mag es gar nicht, wenn es sich bei Rollen unter Last so anfühlt, als würde man Kraut miteinkurbeln. Auch hier punktet die Exceler LT auf ganzer Linie!

Die ATD-Bremse hält im Drill, was sie verspricht: je nach Gegenwehr wird bereits leicht unterhalb der eingestellten Bremskraft leicht Schnur freigegeben, was Schnurbruch weiter vermeiden sollte. Desweiteren lässt sie sich sehr fein justieren.

Die Schnurverlegung und das damit entstehende Wickelbild ist astrein – auch bei dünnen, geflochtenen Schnüren.

 Diashow – Daiwa Exceler LT 2500D in der Praxis

 

Eindrücke Jan:

Besonders die ATD-Bremse der Exceler LT hat es mir seit dem ersten Testlauf in Holland angetan. Da stieg bei mir unmittelbar vor der Rutenspitze mit Karacho ein guter Barsch ein. Völlig überrascht hob ich auch noch die Rute an. Den plötzlichen Druck meisterte die Bremse souverän und gab sofort und ohne Verzögerung Schnur frei. Das schafft Vertrauen.

Mit der Schnurverlegung und der Verarbeitung bin ich insgesamt auch zufrieden, mit den 205g Gewicht sowieso! Das Laufverhalten kommt zwar nicht ganz an das der Ballistic LT oder auch einer Shimano Stradic CI4+ heran, ist aber insgesamt überzeugend und smooth. Die Exceler (Exceler=exzellent) LT bestätigt ihren großen Namen.

daiwa Exceler LT mit Flussbarsch

Schöner Barsch: Auf Nahdistanz durfte sich die Bremse der Daiwa Exceler LT 2500D bewähren.

FAZIT ZUR DAIWA EXCELER LT


Fazit Jan:

15 Euro mehr für eine Rolle, die auf den ersten Blick baugleich zu ihrer günstigeren Schwester ist? Ich sage ja! Die Auswirkungen der eingeschraubten, CNC gefrästen Kurbel und ein bisschen auch die schönere Optik rechtfertigen den Preisunterschied.

In der Praxis fühlt sich die Exceler LT einfach etwas wertiger an, als ihr günstigere Schwester. Ob sie auch langlebiger ist, lässt sich nach dem Testzeitraum noch nicht beurteilen. Die Langzeiterfahrungen stehen natürlich noch aus.

Ohne MagSealed-Mechanismus stellt sie auch für alle Daiwa-Interessenten eine Alternative dar, die die Magnetöl-Technologie aufgrund angeblich erhöhter Wartungskosten scheuen. Dieses bietet derzeit im selben Preisbereich nur die Fuego LT .

Man muss die Unterschiede in der LT-Serie schon mit der Lupe suchen. Wenn man sie gefunden hat machen sie aber wirklich einen Unterschied.

Fazit Marc:

Dank des extrem positiven Eindrucks wird die Daiwa Exceler LT ab sofort zu meinem Standard-Arbeitstier. Ich habe kein schlechtes Gefühl, die Rolle auch mit sehr hochwertigen Ruten zu verheiraten, denn sie wirkt einfach nicht billig.

Selbst wenn die Rolle nach 2-3 Saisons durch sein sollte (Langzeittest steht aus), kann man sich bei diesem Straßenpreis einfach die nächste LT holen. Von mir gibt es eine volle Kaufempfehlung und für mich ist die Exceler LT der klare Star im „Light & Tough Ensemble“.


Für derzeit ca. 80,- Euro bekommen Kunden eine sehr leichte Spinnrolle mit guter Verarbeitung, innovativen sowie praxisgeeignetem Feature-Paket und das bei einem hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Exceler LT-Serie jetzt auf Amazon anschauen

Exceler LT von der Seite

Daiwa Exceler LT - ein neuer Stern am Rollenhimmel

9.4 Excelenzia!

Mit einem Score von 9.4 weiß dieser Ableger von Daiwa's neuer Light & Tough Serie durchaus zu überzeugen!

  • Preis-Leistungs-Verhältnis 10
  • Ausstattung 8
  • Verfügbarkeit 10
  • Performance 9
  • Innovation 10

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Scroll Up