Daiwa Freams LT im Test – die Praxistauglichkeit des JDM-Modells

Die Daiwa Freams LT ist mittlerweile der 7. Ableger von Daiwa’s Light & Tough Spinnrollenserie. Während sich das Datenblatt auf den ersten Blick nicht sonderlich von der Fuego LT unterscheidet, bleibt die Frage offen was die Freams LT für ein Alleinstellungsmerkmal mitbringt. Tackle-Tester.de wird das in diesem Review für euch klären!

Wie bereits die Daiwa Caldia LT, wurde auch die Freams LT zu Beginn des Jahres 2018 auf der japanischen Jubiläums-Website erstmalig präsentiert  – Daiwa 60th Anniversary Freams LT . Anders als bei der Caldia dauerte es allerdings eine Weile, bis es die Freams LT tatsächlich in das deutsche Sortiment schaffte.


Natürlich wollten wir auch den neusten Ableger der LT-Serie unbedingt vorstellen und haben deswegen ein Modell in Größe 2500 von Daiwa Deutschland für einen ausführlichen Testbericht zur Verfügung gestellt bekommen.

Technische Daten - Daiwa Freams LT

Hersteller:Daiwa
Serie:Light & Tough
Modellbezeichnung:Freams 2500D
Typ:Spinnrolle mit Frontbremse
Schnurfassung:Mono = 150m/0.28mm
Übersetzung:5.3:1
Schnureinzug:75cm
Kugellager:5
Bremskraft:10kg
Gewicht:205g
Material:DS5® Kohlefasermaterial; DS4® Kohlefasermaterial Rotor
Features:LT (Light & Tough)
MAGSEALED® Body Konstruktion
DS5® Rollenkörper
AIR ROTOR®
TOUGH DIGIGEAR® Getriebe (TDG)
ATD™ Bremssystem
Infinite Anti-Reverse® Rücklaufsperre
Cross Wrap™ Schnurverlegung
Silent Oscillation System
Aluminium Air Spule
CNC gefräste Aluminiumkurbel
Soft-Touch Kurbelknauf
AIR BAIL® Rollenbügel
Twist Buster® II Schnurlaufröllchen
Preis:UVP 140€ / günstigster Preis ca. 115€

LOOK & FEEL


Design

Mit der Freams LT wollte Daiwa vor allem in Punkto Design glänzen, was meiner Meinung nach auch gelungen ist. Es dreht sich alles um einen sehr hochwertigen Look der durch den Einsatz von goldenen Applikationen unterstrichen wird.

Somit wurde eine moderne Spinnrolle geschaffen, die seitens der Optik an fast jeder Rute eine gute Figur macht.

Auf textliche Details verzichten wir an dieser Stelle und lassen stattdessen einfach die Bilder sprechen.

  Diashow – Design Daiwa Freams LT 2500D

 

Features

Die Ausstattung der Daiwa Freams LT ist üppig, aber nicht außergewöhnlich. Damit platziert sich das goldene Prunkstück preislich direkt zwischen Caldia und Fuego LT. Die Freams LT nimmt aber dennoch eine wichtige Rolle im Daiwa-Sortiment ein, denn sie verkörpert den „Standard“ aller hauseigenen Spinnrollen – verlässlich, robust und äußerst angenehm in der Applikation.

Zaion und Aluminium sucht man vergeblich, stattdessen kommt beim Body-Material Daiwa’s DS5-Composite zum Einsatz.

Daiwa’s Air Bail® Rollenbügel ist im Inneren hohl, und dennoch robust. Diese Konstruktion spart Gewicht, ohne dabei zur Schwachstelle zu werden. Die besondere Formveränderung kurz vor dem Schnurlaufröllchen reduziert Schnurverwicklungen und Luftknoten, welche ansonsten beim Spinnfischen immer mal wieder vorkommen.

Das Twist Buster II System reduziert Schnurdrall und sorgt für weniger Reibung zwischen Schnur und Schnurlaufröllchen.

Durch Daiwa’s MAGSEALED® Prinzip wird der Rollenkörper durch magnetisches Öl gegen äußere Einflüsse angedichtet. Somit gelangt kein Schmutz oder Salzwasser ins Rolleninnere. Eine Daiwa Spinnrolle mit MAGSEALED® sollte nur von Daiwa gewartet werden. Sprecht hier mit eurem Fachhändler!

Bei der Daiwa Freams LT kommt ein DS4 AIR ROTOR® zum Einsatz, welcher leichter und robuster als herkömmliche Rotoren mit dem selben Material ist.

Im Vergleich zu einer gewöhnlichen ABS-Spule erzielt die LC-ABS 5% mehr Wurfweite und ermöglicht ebenso zielsichere Würfe.

Daiwa Freams LT – LT Features

Ansonsten profitiert die Freams LT von den neuen LT-Features:

  • Leicht und Robust (alte Daiwa Freams A 2500 = 263g vs. Freams LT 2500 = 205g)
  • Neue LT-Größen (eine Daiwa LT Spinnrolle in Größe 2500 orientiert sich größentechnisch nun näher an der Konkurrenz)
  • Einschraubbare Kurbel (kein Spiel!)
  • Daiwa’s AUTOMATIC TOURNAMENT DRAG (ATD™)
  • LT-Getriebe aus robustem Zink

Verarbeitung

An dieser Stelle angekommen würde ich ja gerne Mal etwas anderes schreiben, doch „leider“ ist auch mein Exemplar der Daiwa Freams LT 2500 makellos verarbeitet. Bis heute gab es an meinen – kurz mal nachzählen – fünf LT-Spinnrollen verarbeitungstechnisch nichts auszusetzen.

SETUP


Die Größe 2500 wähle ich bei Spinnruten ab 15 Gramm aufwärts beginnend. Erst bei einem maximalen Wurfgewicht von 40 Gramm greife ich zur nächst höheren Größe.

Daiwa Freams LT – Combo

Bespult wurde die Freams LT mit ca. 150m Daiwa J-Braid x8 0,10mm (mit Mono unterfüttert). Die Arbeit musste ich mir hier leider zwei mal machen, denn das Wickelbild war bei Erstbespulung nicht ideal: unten viel, oben wenig Schnur. Wenn dieser Fall eintritt, dann muss man mit den weißen Plastikscheiben im Lieferumfang nachhelfen.

Daiwa Freams LT – Wickelbild suboptimal…

Zwei Stück sollten in meinem Fall ausreichen, um den Spulenhub entsprechend anzupassen und das Wickelbild zu korrigieren.

Daiwa Freams LT – Unterlagscheiben montieren

Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen – damit schnell ab ans Wasser…

Daiwa Freams LT – perfektes Wickelbild

IN DER PRAXIS


Mittlerweile ist schon gut 6 Monate her, als ich die Daiwa Freams LT 2500D das erste Mal gefischt habe. Ich muss gestehen: ich greife gerne zur Freams LT. Die Rolle passt farblich zu vielen Spinnruten, aber überzeugt in der Praxis vor allem als tüchtiges Arbeitstier.

Solide Performance

Vor allem beim Faulenzen und/oder Jiggen von Softbaits macht sich der wirklich smoothe Lauf in Verbindung mit leichtgängigen Kurbeln – dabei ohne störendes Handlespiel dank eingeschraubter Aluminiumkurbel – mehr als bemerkbar. Es ist angenehm den Köder über die Rolle zu starten und ihn mit zwei Kurbelumdrehungen zu animieren, denn auch bei der Freams habe ich mich wieder für ein niedrig übersetztes Modell (5.3:1) entschieden.

Daiwa Caldia LT – im Einsatz

Auch die im LT-Konzept etablierte ATD-Bremse macht wie bei den anderen LT-Spinnrollen ihren Job mehr als gut. Sollte der Gegner entsprechende Gegenwehr darbieten, gibt die Bremse ohne Verzögerung Schnur frei und kann sehr fein justiert werden.

  Diashow – Praxis Daiwa Freams LT 2500D

 

Freams LT – Unterschiede zur Fuego LT?

Der ein oder andere, findige Tackle-Freak wird sicherlich schon bemerkt haben, dass das Datenblatt der Freams LT dem der Fuego LT ziemlich ähnelt – schlimmer noch: die günstigere Fuego LT hat sogar ein Kugellager mehr verbaut! Ein Blick auf die nachfolgende Tabelle zeigt den Unterschied – der Freams LT fehlt ein Kugellager auf dem Spulenschaft:

Daiwa Freams LT – Vergleich mit Fuego LT

Alles Betrug? Nein! Zum einen ist dieses fehlende Kugellager in der Praxis absolut nicht zu unterscheiden und zum anderen gibt es dafür auch eine logische Erklärung. Die Freams LT ist ein Daiwa Japan Modell – JDM – quasi für den japanischen Markt. Die japanischen Daiwa Modelle sind in DE meistens etwas teurer.

Folglich gibt es nur noch ein Kriterium, warum man sich den Aufpreis für die Freams leisten soll: die Optik.

FAZIT


Mit der Daiwa Freams LT ist nun ein weiterer Schmankerl verfügbar, welcher sich für mich als „Standard“ unter den LT-Spinnrollen etabliert hat. Sie sieht gut aus, performt auf gehobenen Niveau und ist absolut solide und verlässlich. Wer eine Rolle mit Magsealed sucht und dabei die 100€-Marke im Visier hat, sollte sich die Freams LT definitiv mal ansehen. Schwarz/Rot, wie die Fuego LT daherkommt, passt halt nicht immer so zum Gesamtbild – da tut man sich mit dem Freams Gold und Silber wesentlich einfacher.

Zusammengefasst alle Features der Daiwa Freams LT auf einen Blick:

  • „Standard“ der Light & Tough Serie (kurz LT)
  • robuste und leichte Konstruktion durch das neuartige DS5®-Material
  • überzeugendes ATD-Bremssystem
  • MAGSEALED® Body abgedichtet gegen Schmutz und Salzwasser
  • erhältlich in vielen Größen für fast jede Angelart
  • ansprechendes Design durch gold-silbernen Body und goldene Akzente

Die Daiwa Freams LT gibt es z.B. auf Amazon zu erwerben!

→ zum Daiwa Legalis LT Testbericht
→ zum Daiwa Exceler LT Testbericht
→ zum Daiwa Fuego LT Testbericht
→ zum Daiwa Ballistic LT Testbericht
→ zum Daiwa Caldia LT Testbericht

Daiwa Freams LT - Der Standard im LT-Konzept

8.8 Solide!

Mit 8.8 Punkten im Fazit kann sich die Daiwa Freams LT durchaus sehen lassen und wird am Wasser viel und dank Magsealed vor allem auch lange Freude machen!

  • PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS 7
  • AUSSTATTUNG 9
  • VERFÜGBARKEIT 10
  • PERFORMANCE 9
  • INNOVATION 9

2 Kommentare

  1. Avatar

    „Zusammengefasst alle Features der Daiwa Cladia LT auf einen Blick“
    Ich dachte, wir reden von der „FREAMS“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up